Generalversammlung

10. März 2019 Generalversammlung des F.C. 1956 Fraunberg e.V.

Am 10. März fand die Generalversammlung des F.C. 1956 Fraunberg e.V. statt. Gegen 18.30 Uhr begrüßte der 1. Vorsitzende Manfred Angermaier 68 anwesende Mitglieder.  Ein besonderer Gruß ging an den Ehrenvorsitzenden Heinrich Haider, die anwesenden Ehrenmitglieder, an Martin Weber den BLSV Kreisvorsitzenden und Hans Wiesmaier den ersten Bürgermeister.

Zu Beginn erläuterte Manfred Angermaier in kurzen Worten die Punkte der Tagesordnung. Nach einer Gedenkminute für verstorbene Vereinsmitglieder startete M. Angermaier mit einem Rückblick auf das Jahr 2018.

Im Jahr 2018 ist im Verein wieder einiges passiert. Der Verein hat verschiedene Veranstaltungen organisiert und durchgeführt. Etablierte Termine sind ein 3-Tagesschiausflug im Januar, Kinderfasching am Rosenmontag und ein Ehrenamtsfest. Leider musste das geplante und bereits organisierte Ferienprogramm mangels geringer Anmeldung abgesagt werden. Mit Freude konnte Manfred Angermaier berichten, dass die Gymnastikgruppe trotz Babypause der Übungsleiterin Franziska Furtner weiter durchgeführt und von Christiane Hornauer übernommen werden konnte. Bei der Jugendarbeit gab es ebenfalls positives aus den Bereichen Fußball und Tischtennis zu berichten. Hier wird es immer wieder geschafft, Kinder für den Sport beim Verein zu begeistern. Rund um die sportlichen Aktivitäten gibt es natürlich ebenfalls immer viel zu tun im Verein. Der zweite Vorstand Erwin Daimer berichtete über ein ereignisreiches Jahr 2018 und bedankte sich bei den Mitgliedern für die geleistete Arbeit. Durch unzählige Arbeitsstunden der Vereinsmitglieder konnte der Keller saniert, das komplette Vereinsgebäude von innen geweißelt und mehrere andere Projekte umgesetzt werden. Simon Selmeier (Schriftführer) ließ alle Termine des Jahres 2018 noch einmal kurz Revue passieren und im Anschluss gab Martina Pfanzelt (Kasse) einen kurzen Einblick über die positive finanzielle Situation des FC Fraunberg. Hannes Lex und Tobias Haider konnten eine gute und ordnungsgemäß geführte Kasse bestätigen.  Die neu gestaltete Homepage unter „fc-fraunberg.de“ ging Anfang 2018 online und wurde ganzjährig überarbeitet und gestaltet, so dass sie jetzt übersichtlich und informativ den Verein im Netz präsentiert. Der Verein FC Fraunberg hatte zum 31.12.2018 insgesamt 362 Mitglieder.

Aus dem sportlichen Bereich gab es ebenfalls einiges zu berichten. Die Gymnastikabteilung ist weiterhin ein fester Bestandteil des FC Fraunberg. Immer Dienstag von 18.30 bis 19.30 Uhr wird in der vereinseigenen Turnhalle ein abwechslungsreiches Ganz-Körper-Training für Anfänger und Fortgeschrittene angeboten.  Eine kostenlose Schnupperstunde ist jederzeit möglich. Unsere Gruppe „Nordic Walking“ ist 2mal wöchentlich unterwegs.

Zum Bereich Fußball – Herren berichtete Abteilungsleiter Manfred Angermaier.  In der ersten Saison mit Trainer Rainer Schmidmüller erreichte die 1. Mannschaft den 2. Tabellenplatz der zur Aufstiegsrelegation in die Kreisklasse berechtigte. Trotz guter Leistung vor über 900 Zuschauern mussten sich die Fraunberger allerdings mit 1:2 gegen Altenerding geschlagen geben. Bereits zum dritten Mal nach 2014 und 2016 scheiterte der FC Fraunberg in den letzten 6 Jahren an der Aufstiegsrelegation.  Die 2. Mannschaft erreichte das erklärte Ziel Klassenerhalt. Trotz einer schwachen Rückrunde mit nur 4 Punkten aus 9 Spielen reichte die Punktausbeute aufgrund der guten Vorrunde. Trainer der zweiten Mannschaft Reinhart Gruber wurde auf der Saisonabschlussfeier mit dankenden Worten verabschiedet.

Für die Saison 2018/2019 änderte sich in Sachen Trainer und Spielerkader nichts. In gleicher Besetzung wie in der Vorsaison steht die 1. Mannschaft aktuell auf dem 3 Tabellenplatz in der A-Klasse. Die 2. Mannschaft liegt zurzeit in der B-Klasse auf dem 8. Platz von 10 Mannschaften. Um die Saisonziele zu erreichen müssen sich beide Mannschaften noch ordentlich strecken. Wird sich auch zeigen wie die Mannschaft den Abgang von Torjäger Christian Daimer kompensieren kann. Er hat sich in der Winterpause der BSG Taufkirchen angeschlossen.

Auch für die nächste Saison 2019/2020 sind die Weichen gestellt. Rainer Schmidmüller und der FC Fraunberg haben die Zusammenarbeit um eine weitere Spielzeit verlängert.  2 A-Junioren-Spieler wechseln im Sommer in den Herrenbereich und können zukünftig dazu beitragen die gesteckten Ziele zu erreichen.

Als langjähriger Abteilungsleiter hat Manfred Angermaier  verkündet, dass er sein Amt als Abteilungsleiter Fußball zur neuen Saison nicht weiter führen wird und den Weg freigibt für einen Nachfolger.

Der Jugendleiter Tobias Haider gab ebenfalls einen Rückblick auf das Jahr. Wie auch die Jahre zuvor hatte der FC Fraunberg in jedem Jahrgang von den F- bis zu den A-Junioren Spieler im Spielbetrieb. Im Jahr 17/18 gab es keine besonderen Erfolge für die Jugendmannschaften des FC Fraunberg oder innerhalb der Spielgemeinschaft mit den Nachtbarvereinen.

Zur neuen Saison sollte sich nichts desto trotz einiges ändern. Für den Großfeldbereich bestand ja bereits seit Jahren eine Spielgemeinschaft mit den Nachtbarvereinen, dies sollte nun auch der Fall für den Kleinfeldbereich sein. Nachdem der FC Fraunberg und die SG Reichenkirchen zwei der letzten kleineren Vereine waren die jedes Jahr noch eine Mannschaft im Spielbetrieb stellen konnten, kam es zur Saison 18/19 zum Zusammenschluss innerhalb der Gemeinde. Das bietet beiden Vereinen Planungssicherheit zur Sicherung des Fußballbetriebes im Herrenbereich und darüber hinaus auch den Luxus pro Jahrgang zwei Mannschaften in den Spielbetrieb zu schicken. Durch den Erhalt größerer Mannschaften in den Jahrgängen wurde es auch möglich, alters- und leistungsbezogene Gruppen zu bilden und die Förderung der Kinder und Jugendlichen positiv zu unterstützen.

Was sich zudem seit dieser Saison neues ergab, war die Einführung eines gemeinsamen Verkaufs an Spieltagen der Jugendmannschaften von der F-Jugend bis zu den C-Junioren. Hier können sich die Zuschauer nun zukünftig auch mit belegten Semmeln, Getränken, sowie Kaffee und Kuchen zu sehr moderaten Preisen stärken. Diese Einnahmen fließen komplett in den Jugendbereich ein um auch weiterhin die nächsten Jahre die gut vorherrschenden Trainingsverhältnisse den Kindern und Jugendlichen zur Verfügung stellen zu können.

Damit wurden bereits die Weichen für 2019/2020 gestellt, in der wieder für jeden Jahrgang zwei Mannschaften für den Punktspielbetrieb gestellt werden können. Die Ortvereine Fraunberg und Reichenkirchen senden damit ein Signal für die Zukunft und zeigen wie stark der Zusammenhalt innerhalb der Gemeinde Fraunberg ist.

Die Abteilung Tischtennis hatte in der Rückrunde 2017/18 vier Herrenmannschaften gemeldet, die auch 2018/19 in den Bezirksklassen A-D wieder an den Start gingen. Mit der neuen Saison trat auch die Gebietsreform des BTTV in Kraft. Die Ligen heißen jetzt nicht mehr Kreisliga, sondern Bezirksklassen. Gespielt wird im Bezirk Oberbayern Nord. Vom Gebiet her wird in den Bezirksklassen weiterhin in den Kreisen Erding/Freising gespielt. In den höheren Klassen geht es jetzt in Richtung Norden in die Landkreise Landshut, Pfaffenhofen bis hin nach Ingolstadt.  Die Mannschaften 1 bis 3 waren in der Vorrunde leider nicht so erfolgreich und beendeten diese auf abstiegsgefährdeten Plätzen. Die vierte Mannschaft konnte in der neuen Saison mehrfach punkten und schloss die Vorrunde auf einem guten 3. Tabellenplatz ab. Im Bereich Jugend brachte die Gebietsreform ebenfalls Neuerungen. Es gab neues Spielsystem, welches recht positiv bei den Vereinen angekommen ist. Zur neuen Saison konnte allerdings nur noch mit einer Mannschaft gestartet werden, welche einen guten mittleren Platz in der Tabelle der Bezirksklasse A der Jungend erkämpfen konnte. Positiv zu erwähnen ist, dass zur Rückrunde mehrere neue Kinder zur Abteilung hinzugekommen sind, die das Tischtennis spielen erlernen wollen.

Die Abteilungsleiter Fußball und Tischtennis wiesen in ihren Vorträgen insbesondere daraufhin, wie wichtig die Jugendarbeit für den Verein ist.

Nach den Ausführungen zu der einzelnen Abteilung wurde die Vorstandschaft einstimmig und entlastet und im Anschluss Vereinsmitglieder geehrt. (Gold für 30 Jahre: Monika Neumaier und Birgit Völkl; Silber 20 Jahre aktiv: Christian Daimer, Veronika Haider, Manuel Obermaier und Christian Sterr; Silber 25 Jahre passiv: Andreas Bauer und Anton Müller; Bronze für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft; 21 Mitglieder)

Für das Jahr 2019 nimmt sich der FC Fraunberg wieder einiges vor. Ein Sportplatzfest soll es in 2019 wiedergeben und voraussichtlich am 07.07.2019 stattfinden. Ebenfalls werden die etablierten Termine wieder angeboten. In den Sommerferien möchte sich der FC Fraunberg wieder am Ferienprogramm der Gemeinde Fraunberg beteiligen.

Martin Weber (BLSV Kreisvorsitzender) lobte in einer Ansprache die Leistungen des FC Fraunberg und wünscht sich das der Verein so weitermacht. Dem stimmte auch Hans Wiesmaier (1. Bürgermeister) in seiner kurzen Ansprache zu und bekräftigte die Wichtigkeit der Vereine für die Gemeinde. Einen kurzen Einblick in das finanzielle Jahr 2019 gab Martina Pfanzelt. Hier steht die Neugestaltung der Bandenwerbung, das Weißeln des Vereinsgebäudes und die Bewässerungsanlage für die Fußballplätze im Focus.

 Zum Ende der Veranstaltung bedankte sich Manfred Angermaier bei seinen Vorstandskollegen für die volle Unterstützung im vergangenen Jahr und setzt weiter auf eine so gute Zusammenarbeit.

Gegen 21:00 Uhr konnte Manfred Angermaier die Versammlung mit den Worten

“Haltet den Verein in Ehren, auf dass er blühe fort“ schließen.

 

Aufstellung Foto:

hinten von links: Maximilian Baches, Jugendleiter – Fußball Tobias Haider, Christian Sterr, Christian Daimer, Manuel Obermaier, Stefan Grün, Lukas Pfanzelt, Tischtennisabteilungsleiter – Michael Westermaier, Sven Pauli, 2. Vorstand – Erwin Daimer

vorne von links: Ehrenamtsbeauftragte – Angelika Eschbaumer, Kassiererin – Martina Pfanzelt, Stephan Most, Thomas Schmied, Veronika Haider, Erich Käsmeier, BLSV Kreisvorsitzender – Martin Weber, Alfred Blattenberger, Birgit Völkl, Georg Blattenberger, Lisa Altmann, Franz Knittler, 1. Vorstand und Fußballabteilungsleiter – Manfred Angermaier, 1. Bürgermeister – Hans Wiesmaier Ehrenvorsitzender und Schiedsrichterobmann – Heinrich Haider